Sie sind nicht angemeldet.

Anatevka 2014

        

 

Am Dienstag, den 22.07.14 um 19 Uhr und am Mittwoch, den  23.07.  vormittags um 10 Uhr war es soweit: Die Wahlkurse Musical, Chor und Bigband luden zur diesjährigen Musicalaufführung.

Nach einem Dreivierteljahr Probenarbeit kam "Fiddler on the Roof" auf die Bühne in der Turnhalle des TMG...
 

"Anatevka" ist ein Musical nach dem jiddischen Roman "Tewje, der Milchmann" von Scholem Alejchem. Der englische Originaltitel stammt von Marc Chagalls Bild "Fiddler on the Roof". Das Musical wurde 1964 am New Yorker Broadway uraufgeführt, die Autoren  sind Joseph Stein (Buch), Jerry Bock (Musik) und Sheldon Harnick (Liedtexte).

 

Die Handlung des Musical spielt sich in dem gleichnamigen ukrainischen Dorf im Jahre 1905 ab. Zu dieser Zeit befindet sich Russland im Umbruch und das Leben fällt den traditionsgeprägten jüdischen Dorfbewohnern durch die ständigen Verfolgungen nicht leicht.

Der Milchmann Tevje lebt mit seiner Frau Golde und seinen vier Töchtern in Armut, bewahrt jedoch trotz drohender Pogrome seinen Lebensmut. Drei seiner Töchter befinden sich im heiratsfähigen Alter, was einige Probleme aufkommen lässt. Diese Probleme zeigen sich zum ersten Mal, als sich Tevjes älteste Tochter Zeitel in einen armen Schneider verliebt. Sie möchte nicht, wie es in Anatevka Brauch ist, einen von der Heiratsvermittlerin Jente ausgesuchten Mann heiraten. Obwohl die Heirat mit dem von Jente vorgeschlagenen reichen Metzger Lazar Wolf schon mit ihrem Vater abgesprochen ist, will Zeitel diesen nicht zum Mann nehmen, da sie zu diesem Zeitpunkt schon mit dem Schneider Mottel verlobt ist. Schließlich akzeptiert Tevje ihn als Schwiegersohn und überzeugt seine Frau Golde von der Notwendigkeit dieser Vermählung. Nach der Hochzeit verliebt sich die zweitälteste Tochter Hodel in den voller revolutionärer Ideen steckenden Studenten Pertschik, der aus Kiew angereist kam und von Tevje als Hauslehrer für seine jüngste Tochter Bielke aufgenommen wurde. Aber als dann die drittälteste Tochter Chava einen nichtjüdischen Russen heiratet, wird sie, anders als ihre Geschwister, aus der Familie verstoßen. Zwar hat Tevje in die Hochzeit von Zeitel mit Mottel eingewilligt und Hodel Pertschik in die Verbannung nach Sibirien nachreisen lassen, aber dass eine seiner Töchter einen nichtjüdischen Mann ohne seine Zustimmung heiratet, kann er nicht verkraften. Somit gerät Tevjes traditionsbewusste Lebensgestaltung ins Wanken und der politische Druck des Zaren, der sich auch schon durch die Störung von Zeitels und Mottels Hochzeit zeigte, spitzt sich am Ende immer mehr zu…

 

Das Musical war ein rauschender Erfolg mit nicht endender Begeisterung. Vor der von einer engagierten Gruppe der Q11 liebevoll gestalteten Kulisse boten die Darsteller ein künstlerisches Meisterwerk, von dem die ganze Schule noch Wochen später sprach und deren Darsteller sich als kleine 'Stars' am Schulhimmel fühlen durften.