Sie sind nicht angemeldet.

P. C. Cast und Kristin Cast „Gezeichnet“

Eine Buchbesprechung von Bianca Busch, Klasse 7 D

 

Hauptfiguren:

Zoey:               Hauptperson und neugeborener Vampir;

Stevie Raey:    beste Freundin von Zoey;

Aphrodite:       fiese Anführerin der Schulgang;

Neferet:           Priesterin vom House of Night und Mentorin von Zoey

Erik:                 Freund von Aphrodite, später von Zoey

Heath:             Ex-Freund von Zoey

 

 

Der erste Band heißt „Gezeichnet“, hat 460 Seiten und ist ein Roman, der im Bastei Lübbe Verlag erschienen ist.  Als erstes möchte ich die Autorinnen P. C. Cast und Kristin Cast vorstellen. P. C. Cast hat „Gezeichnet“ zusammen mit ihrer Tochter geschrieben, wodurch es lässiger und jugendlicher klingt. Kirstin ist 25 und studiert noch in Tulsa/ Oklahoma. 

P. C. Cast ist 51, Lehrerin und Fantasieautorin. Die Beiden sind das beste Mutter-Tochter-Autorengespann weltweit.

 

In „Gezeichnet“ geht es um die 16-jährige Zoey, die durch ein Vampirzeichen gezeichnet ist, das heißt, sie soll im House of Night, einem Vampirinternat, als Vampir ausgebildet werden. Sie ist deshalb total aufgelöst und fährt zu ihrer Mutter nach Hause. Dies erweist sich aber als Fehler. Denn ihre Mutter hat, nachdem Zoeys Vater sie verlassen hat, John, einen Pfarrer geheiratet. Zoey nennt ihn aber immer nur den Stiefpenner, weil sie ihn über alles hasst und er überhaupt nichts von Kindern versteht. Als sie dann nach Hause kommt und er den Halbmond, der als Zeichen der Vampire gilt, auf ihrer Stirn sieht, ruft er sofort einen Arzt. Sie schleicht sich aber weg und fährt zu ihrer Oma, die sie dann auch ins House of Night zurückbringt.

Aber schon bald merkt sie, dass sie anders als die anderen Jungvampire ist. Der Halbmond auf ihrer Stirn ist nicht wie bei allen anderen leer, sondern ganz ausgefüllt, was eigentlich erst zum Schluss der Verwandlung geschieht.

 

Im Laufe des Buches entwickelt sie eine Verbindung zu den fünf Elementen: Wasser, Feuer, Erde, Luft und Geist. Schon bald findet sie viele Freunde und mit ihrer Zimmergenossin Stevie Raey und ihren anderen Freunden Damin, Shaunee und Erin kommt sie bald ganz gut in ihrem neuen Leben zurecht. Auch die Jungs kommen nicht zu kurz. Zoey verliebt sich in Erik, der als der meist begehrte Junge im Internat gilt. Im Laufe der Zeit muss sie sich zwischen ihrem menschlichen Freund Heath und Erik entscheiden.

 

Aber es gibt auch Leute, die ihr das Leben schwer machen. Aphrodite, die Anführerin einer Schulorganisation, die eigentlich für Ruhe und Versöhnung gedacht ist, nutzt ihre Fähigkeiten aus. Sie versucht Zoey in ihre Gruppe, die „Töchtern der Dunkelheit“, zu drängen. Mit Hilfe ihrer Freunde muss sie sich mit aller Kraft dagegen wehren. Als aber Aphrodite Heath zu einem Ritual mitnimmt, steht ihm der Tod kurz bevor, da alles komplett aus dem Ruder läuft. Zoey muss sich entscheiden, ob sie ihre Freunde im Stich lässt und sich Aphrodite anschließt, um Heath zu retten, oder ob sie ihn sterben lässt.

 

Warum ich dieses Buch gelesen habe:

  • Es gibt noch neun weitere Bände (die letzten drei sind noch in Bearbeitung).
  • Das Buch  ist aus Zoeys Sicht geschrieben, wodurch man sich besser in die Person hinein versetzen kann.
  • P. C. Cast hat „Gezeichnet“ zusammen mit ihrer Tochter geschrieben, dadurch ist es lässiger und jugendlicher geschrieben.

 

Mein Tipp:

Wem „Harry Potter“ und „Twilight“ gefällt, der findet die „House of Night“- Bücher auch gut.